Barbara Heinisch: Portraits

Portrait-Fotos

Malerei als Ereignis - Painting as an Event

Aktion mit Mondo, Paris 1980 (Sammlung Landes-Museum Darmstadt)

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über meine Malerei als Ereignis, eine Prozessmalerei in der von mir erfundenen und entwickelten Vorgehensweise, den Trialog mit den Anderen als Grundlage für das Bild zu nehmen

GOOGLE PROFILE

1956 Besuch der Picasso-Austellung in Köln [Erste Begegnung mit moderner Malerei. Die Freiheit in der Darstellung berührte mich tief.]

1969 Erste Begegnung mit Joseph Beuys in der Kunstakademie Düsseldorf [In einem längeren Gespräch gab er mir die Kraft für meinen eigenen Weg.]

1977 Erste interaktive Prozessmalerei nach eigenem Konzept

1977 Erste Einzelausstellung und 1.Prozessmalerei , Galerie Zellermayer [231 KB] , Berlin

1978 Gespräch mit der Galeristin Carsta Zellermayer, Berlin [288 KB]

1978 „European Performance Series“ [227 KB] , Brooklyn-Museum, New York

1978 "Performance Festival" [429 KB] , Theater en Wij, Arnhem (NL)

1979 Deutscher Kritikerpreis für Bildende Kunst [240 KB] , Berlin [Auszug: "... Barbara Heinisch hat die Malerei wieder in eine heute dominierende avantgardistische Stilrichtung hineingebracht, aus der sie so gut wie ganz verschwunden war..."]

1980 "Malerei als lebendiger Prozess" , Galerie Diagonale, Paris

1980
"Realism and Expressionism in Berlin Art" , Frederick S. Wight Art Gallery, University of California, Los Angeles

1981 "Bildwechsel - Neue Malerei aus Deutschland", Akademie der Künste, Berlin [Nach dem Besuch der Ausstellung und meines Ateliers nennt mich Jörg Immendorff, ein ehemaliger Beuys-Schüler, eine Pionierin.]

1983
"INFLUX - Konzept N.Y." , Clocktower, New York City

1983 Beginn meiner Gastprofessuren in Kassel (Brief vom Dekan Prof. Dr. Georg Bussmann) [152 KB] , 1984 Oslo (Einladung [183 KB] ), 1985 Berlin und 1995 Mainz

1984
Gespräch mit Prof. Dr. Dr. h.c. Horst Schwebel, Marburg

1992 ZDF-Matinée "Live-Kunst", Schirn-Kunsthalle, Frankfurt , Einzelausstellung, Interview [32.438 KB] , Selbstportrait [29.796 KB] und Prozessmalerei [41.883 KB]

1993 Beginn mit Workshops "Dialogisches Malen" (mein Konzept mit Zitat von Martin Buber) [206 KB] an verschiedenen Instituten

1994 "Andere Koerper", Konzept für das Offene Kulturhaus Linz, Oesterreich

2004 "Bausteine Religion" [740 KB] (für die Primarstufe), Hrsg. Gunther vom Stein, Verlag Bergmoser+Höller

Kunst in Bewegung - Art in Motion

Die Liebe II - Berlin 1983

2004 erschien die DVD "Kunst in Bewegung" in den Verlagen Hatje Cantz und Schroedel, in Zusammenarbeit mit dem ZKM. Eine Anthologie von fast 70 Filmsequenzen dokumentiert Schlüsselszenen zeitgenössischer Kunst. Seit dem Actionpainting eines Jackson Pollock kommt dem Herstellungsprozess ein ähnlicher Stellenwert wie dem Resultat selbst zu.
Das Kapitel "Malerei als Ereignis" enthält Filmausschnitte von 8 Künstlern:
Jackson Pollock (1:20 min)
Pablo Picasso (6:40 min)
Karl Otto Götz
(4:58 min)
Yves Klein
(4:00 min)
Niki de St. Phalle
(3:10 min)
Barbara Heinisch
(3:06 min), Szenen aus der Dokumentation von Jochen Heyermann in der Galerie Dibbert, Berlin am 14.05.1983 zum Gemälde "Die Liebe II" , Video über 09:55 min [47.868 KB]
Maria Lassnig (3:00 min)
Keith Haring
(3:00 min)
die u.a. die Kunst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts prägten.

Grudkurs Kunst IV

Ostern II - Berlin 1980

Das dazugehörige Buch "Grundkurs Kunst 4" für den Sekundarbereich II erschien im Schroedel-Verlag. Der Herausgeber, Prof. Dr. Michael Klant, schreibt u. a."... Stellvertretend für eine Generation, die grossformatige Leinwände herstellte, steht hier Barbara Heinisch mit ihrer ganz eigenen Kombination von Malerei und Performance im Dialog mit einem Modell. Der Blick wurde wieder frei auf die Verdienste der Expressionisten des frühen 20. Jahrhunderts um die Kunst -..." Im Kapitel "Malerei als Ereignis [923 KB] " wird meine Arbeit [Text und Abb.] unter dem Begriff "Dialogmalerei" vorgestellt. Zum dort abgebildeten Gemälde "Ostern II" entstand ein Fernsehbeitrag [8.880 KB] sowie Dokumentationen

Barbara Heinisch - Prozessmalerei

Tanz - Pax Christi Krefeld 1988

2006 wurde die "Kreative Ideenbörse Kunst Sekundarstufe I",von Charlotte Kob, OLZOG Verlag, Heft 18 [403 KB] von Susanne Hummel mit einem Kapitel Malaktion nach Barbara Heinisch [482 KB] mit der Overhead-Folie von ihrem Gemälde "Tanz 1988" herausgegeben. [Auszug:"In einer Unterrichtseinheit betrachten die Schüler zunächst eine Arbeit von Barbara Heinisch und erarbeiten dann Informationen zur Malweise der Künstlerin. In Gruppen bauen die Schüler Leinwände und führen eine Malaktion durch".]

Barbara Heinisch - Process painting

2008 THE LIQUIDATION OF THE SUBJECT: REFLECTIONS ON SUBJECTIVITY AND EDUCATION AFTER ADORNO [99 KB] , in: CRITIQUE & HUMANISM JOURNAL, Issue 26/2008 von Prof. Dr. Ludwig Pongratz
2010 Interviews mit dem Internet-Portal mybadnauheim TV über Joseph Beuys
2012 Interview mit dem Filmemacher Christian Knappe [41.220 KB] , Galerie Leonhardi, Schloss Karben

Barbara Heinisch: Statements


S T A T E M E N T

MEINE MALEREI IST NOTIERTE ERFAHRUNG VOM ANDEREN.


Weitere STATEMENTS

MANIFEST 1977

GEDANKEN ZUR AKT - UND PORTRAITMALEREI 1979 [220 KB]

IM MALPROZESS LIEGT DER AUGENBLICK DER WAHRHEIT 1980

AUS MEINEM TAGEBUCH 1984

AUS MEINEM TAGEBUCH 1986

GEDANKEN ZUR BILD(ER)FINDUNG 1990

STATEMENT 1993